Ein Rückblick auf die letzten Monate und neues aus Texas & Montana

Die letzten Monate war es hier ein wenig ruhiger, aber viel passiert ist um den American Truck Simulator herum nicht, sodass ich das verpasste der letzten Zeit nachfolgend zusammenfassen möchte. Seit dem letzten Blogeintrag im September gab es zwei Updates für den ATS, die das Spiel auf die Version 1.43 angehoben haben. Der Inhalt der Version 1.42 ist kurz erzählt, umfasst jene primär die Unterstützung von Mods für den Convoy-Modus.

Der 2022 Freightliner Cascadia
Der 2022 Freightliner Cascadia

Das Update 1.43 ist dagegen etwas umfangreicher gewesen: Neben der Möglichkeit, Kipplaster in Euren Fuhrpark hinzufügen zu können wurde das Spiel um den 2022 Freightliner Cascadia ergänzt. Das neue Modell sticht insbesondere durch sein komplett überarbeitetes Interior heraus und kann wie immer von Euch individuell mit verschiedenen Bauteilen angepasst werden. Außerdem könnt Ihr mit dem Update Elemente auf der Weltkarte ein- und ausblenden, die Ladebildschirme wurden überarbeitet und neue Schriften ermöglichen gestochen scharfe Texte im Spiel – mein persönliches Highlight dieses Updates.

https://www.youtube.com/watch?v=ZtgXUwJrG_U

Kalifornien-Überarbeitung

Bereits seit Ende 2020 befindet sich Kalifornien in seiner großen Überarbeitung. Bei Kalifornien handelt es sich um den Ausgangs-Bundesstaat, mit dem der American Truck Simulator im Jahr 2016 veröffentlicht wurde. Wie bekannt, haben die Entwickler des Spiels seitdem große Fortschritte im Bereich des Detailreichtums der Welt gemacht, während sie die nächsten Staaten gebaut haben. Jenen Fortschritt spiegelt Kalifornien jedoch nicht mehr wieder, sodass sich ein kleiner Teil des mittlerweile großen Karten-Teams mit einer Überarbeitung des Staates befasst. Im Gegensatz zum Beispiel zur Deutschland-Überarbeitung im Euro Truck Simulator 2 beinhaltet die Überarbeitung ein komplettes Redesign aller Städte und des gesamten Straßensystems.

Kailfornien wird einer größeren Überarbeitung unterzogen
Kailfornien wird einer größeren Überarbeitung unterzogen
Kailfornien wird einer größeren Überarbeitung unterzogen
Kailfornien wird einer größeren Überarbeitung unterzogen
Kailfornien wird einer größeren Überarbeitung unterzogen
Kailfornien wird einer größeren Überarbeitung unterzogen
Kailfornien wird einer größeren Überarbeitung unterzogen
Kailfornien wird einer größeren Überarbeitung unterzogen
Kailfornien wird einer größeren Überarbeitung unterzogen
Kailfornien wird einer größeren Überarbeitung unterzogen

Dazu gehörten merkbar unter anderem die California Border Protection Stations, die das Einschleppen der Pest verhindern sollen und mit einem ersten Teil der Überarbeitung im Update 1.41 eingeführt wurden. Aber auch das Straßensystem an sich wird an vielen Stellen überarbeitet und das umfasst selbstverständlich auch die Truckstops, denen SCS Software bereits seit einigen Jahren sehr viel Aufmerksamkeit widmet. So wird aktuell an der zweiten Phase des Projekts gearbeitet, in der die Region um die Städte Eureka, Ukiah, Sacramento, Redding und Truckee von Grund auf aufgebaut wird. Aufgrund der Maßstäbe und Größenverhältnisse wird dafür San Rafael leider weichen müssen, im Gegensatz dazu ist aber eine neue Stadt geplant – die Änderungen sind also größerer Natur.

Ukiah ist bekannt für seine Weinanbaugebiete
Ukiah ist bekannt für seine Weinanbaugebiete

Das Team, welches an Kalifornien arbeitet, ist im Zuge sonstiger Arbeiten am Spiel ein wenig sprunghaft. So gab es mal Zeiten, da waren bis zu 12 Personen an dem Bundesstaat und dessen Überarbeitung beschäftigt, wobei diese Zahl im Zuge der ebenso in Arbeit befindlichen DLCs wieder verringert wurde.

Texas

Eine dieser weiterhin in Arbeit befindlichen Erweiterungen ist der Bundesstaat Texas, welcher abseits von Alaska der größte amerikanische Staat und damit auch eine große Herausforderung für die Entwickler ist. Hoffnungen, dass Texas bereits letztes Jahr fertiggestellt werden könnte, wurden schon zeitnah ad acta gelegt, doch es wird weiterhin fleißig daran gearbeitet und hin und wieder werden auch die ein oder anderen Fortschritte geteilt. Mit der Baumwollindustrie in den ländlicheren Regionen des Staates und der Offshore-Werft in Corpus Christi wurden auch schon zwei eigens für den DLC erstellten und konzipierten Industrien angekündigt, in der finalen Erweiterung wird es davon aber noch einige mehr geben.

Industrien in Texas
Industrien in Texas
Industrien in Texas
Industrien in Texas
Industrien in Texas
Industrien in Texas

Montana

Texas befindet sich ganz offziell seit März 2021 in Arbeit, aber nach der Veröffentlichung von Wyoming im September haben sich die Entwickler gleich an den nächsten Bundesstaat herangetastet, welcher Montana sein wird. Im Norden Amerikas an der kanadischen Grenze gelegen zeichnet sich Montana insbesondere durch unberührte Natur, Nationalparks und die Ruhe seiner selbst auch – jenes werden die Map-Designer auch wieder in den American Truck Simulator bringen, wie sich an den folgenden Bildern erahnen lässt.

Erste Eindrücke aus Montana
Erste Eindrücke aus Montana
Erste Eindrücke aus Montana
Erste Eindrücke aus Montana
Erste Eindrücke aus Montana
Erste Eindrücke aus Montana

Halten wir also fest, es ist weiterhin wie immer einiges in Arbeit, damit wir am American Truck Simulator noch jahrelang sehr Vergnügen haben werden.

Ein Kommentar

  1. Krass wie SCS so viel in so hoher Qualität produzieren kann.
    Ich spiele gerade auch oft Train Sim World 2 und da muss man sagen, dass das Gesamtbild der Umgebung nicht mal im Ansatz dem von SCS Spielen entspricht.

    Gute Arbeit SCS!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.